Alexandra Liehmann

raum für tanzTherapie & Ausdruck

Tanz- und Ausdruckstherapie


"Wer nicht tanzt, der weiß nicht, was geschieht."

   Christus in einem gnostischen Hymnus des zweiten Jahrhunderts    



Die Tanz- und Ausdruckstherapie ist eine kreative und ganzheitlich orientierte Therapieform. Sie ist eine Form der Psychotherapie, die über künstlerisches Gestalten und Bewegung an den gesunden Anteilen des Menschen ansetzt. Mit der Sprache des Körpers zu arbeiten erweitert die therapeutischen Möglichkeiten enorm. Durch das Einbeziehen des Körpers und des Körpergedächtnisses (Zellerinnerung, body-memory) lassen sich nicht verbal Ausdrückbares und vorsprachliche Ereignisse therapeutisch berücksichtigen. In der Tanztherapie werden tiefenpsychologische und humanistische Prinzipien integriert.


Das Zentrum der Bedeutung von Tanz wird mit einem alten Sanskritwort - "Tanha" - beschrieben. Es bedeutet "Sehnsucht des Lebens".
Mit dieser lyrischen Beschreibung offenbart sich auch die Lebendigkeit und Vielfalt dieser Therapieform. Es steht uns als ursprünglichste Fähigkeit zur Verfügung, unsere Emotionen über den Körper auszudrücken. Der individuelle Selbstausdruck ist damit ein Ziel in der Tanztherapie. Durch einen engen interdisziplinären Austausch mit anderen Therapierichtungen können Erkenntnisse aus der modernen Gehirnforschung, humanistischen Prinzipien, der Entwicklungspsychologie, der Kreativitätsforschung und der Traumatherapie integriert werden. Der ganzheitliche Ansatz der Tanztherapie erfährt durch diese Erkenntnisse eine wissenschaftliche Grundlage. Es zeigt sich, dass die psychische, kognitive und motorische Entwicklung eines Menschen praktisch parallel verlaufen und untrennbar miteinander verbunden sind. (BTA)


Ziele der Tanztherapie:

Auch wenn die Ziele in der Tanztherapie grundsätzlich ein ganzheitliches Erleben dieser drei Ebenen (Psyche, Körper, Geist) beinhalten, ergibt sich von Klient zu Klient eine unterschiedliche Schwerpunktsetzung.


Vor allem geht es um

Dem therapeutischen Gespräch kommt im Anschluss an die Bewegungserfahrung für den Alltagstransfer eine große Bedeutung zu.


Gruppen-Tanztherapie:

Durch das Getragensein einer Gruppe können intensive Gefühle von Gemeinschaft und Geborgenheit erfahren werden.

Ein kreativer Umgang mit allen Gefühlen, ein gemeinsamer Austausch und im Kontakt miteinander sein, wirken stärkend und nährend.

Derzeit jeden Freitag von 16.00 bis 17.30 in der Praxis im Garten. (siehe Kontakt/Aktuelles)


Einzel-Tanztherapie:

In der Einzeltherapie ist es möglich, ganz gezielt persönliche Problemthemen zu bearbeiten. In einem Anamnesegepräch wird genau auf die jeweilige Situation der Klientin eingegangen. Gemeinsam wird über die Häufigkeit und Dauer der Therapiesitzungen entschieden. Bei folgenden Problemen, Störungen oder Themen kann die Tanztherapie hilfreich sein.